Mantrailing

Mantrailing

Beim Mantrailing (dt: Personensuche) wird der Hund darauf konditioniert, der Spur einer bestimmten Person zu folgen, bis er die entsprechende Person gefunden hat. Damit der Hund weiß, welchen Menschen er suchen soll wird ihm vor der Suche ein sogenannter Geruchsartikel präsentiert. Als Geruchsartikel eignen sich (fast) alle Gegenstände, die die entsprechende Person angefasst oder getragen hat (z.B. Socken, Schlüssel, Handytasche), aber auch Körperflüssigkeiten, benutze Taschentücher oder Haare. Nachdem der Hund an dem Geruchsartikel geschnüffelt hat, nimmt er (im besten Fall) die Individualspur der zu suchenden Person auf und folgt dieser. Dabei muss der Hund alle anderen menschlichen Gerüche ignorieren und nur “seine Spur” aus der Masse an Spuren herausfiltern.

Der Hund arbeitet die Spur an einer ca. 3-5 Meter langen Leine aus. Ein Mantrailer arbeitet nicht unbedingt direkt auf der Spur, auf der der Mensch gelaufen ist, sondern je nach Witterung auch viele Meter daneben. Während der Ausbildung muss der Hundeführer lernen, am Suchverhalten seines Hundes zu erkennen, ob er noch zielstrebig auf der Spur arbeitet oder ob er vielleicht unsicher ist. Die Reaktionen seines Hundes richtg zu deuten ist für den Hundeführer wohl der schwierigste Teil der Arbeit.

Wenn der Hund das “Opfer” gefunden hat, gibt es eine tolle Belohnung für den Hund: z. B. sein Lieblingsleckerchen (Fee bekommt aus der Tube Quark mit Obst und Gemüse oder auch mal Katzenfutter) oder, wenn der Hund gern spielt auch eine tolle Party mit seinem Lieblingsspielzeug .Leider spielt Fee nie mt spielzeug somit wird sie nur mt Futter belohnt.

Werbung
 
"
 
Heute waren schon 3 Besucher (71 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=